Teresa und ich waren im September in Vietnam unterwegs. Wir haben den Norden und die Mitte des Landes erkundet und viele spannende Eindrücke mitgenommen. Die Menschen dort waren super nett und offenherzig! Und landschaftlich hat Vietnam auch Vieles zu bieten!

Unsere Reiseroute führte uns von Hanoi nach Sapa, eine Bergregion mit Reisanbau. Anschließend waren wir in der Ha Long Bucht und haben mit dem Kajak schwimmende Fischerdörfer erkundet. Von dort ging es weiter nach Tam Coc, wo es interessante Felsformationen und unterirdische Flüsse gibt.
Der Phong Nha-Ke Bang Nationalpark wartet mit vielen Höhlen auf die Besucher – in einer davon waren wir 1,5 Stunden mit Guide unterwegs. Die Höhle war komplett dunkel und nur mit einer Seilrutsche über den Fluss erreichbar. Schwimmpassagen, enge Gänge und ein Schlammbad vom Feinsten standen auf dem Programm.
Von Hue aus haben wir den Bach Ma Nationalpark besucht und eine tolle Wanderung mit kleinen Klettersteigen entlang eines Flusses im Dschungel unternommen. Hoi An, eine sehr schöne alte Stadt, war unser vorletzter Stop. Ein kleiner Homestay mit Pommes zum Frühstück versüßte uns die letzten Tage. Von dort sind wir nach Ho Chi Minh geflogen, um den Rückweg anzutreten.

Viel Spaß mit den Bildern!


 

Comments are closed.